DIE GESCHICHTE DES HYRTLHAUSES

Mitten im Herzen von Perchtoldsdorf steht das im Biedermeierstil erbaute Hyrtl-Haus, das Mitte des 19. Jahrhunderts vom weltberühmten Anatom und Professor in Wien, Joseph Hyrtl (1810 – 1894), bewohnt wurde. Hyrtl war ein Wohltäter und hat sein Vermögen für die Errichtung von Waisenhäusern in Mödling und Perchtoldsdorf hinterlassen.

Im Jahr 1919 übernahmen die SPÖ-nahen „Kinderfreunde“ das Hyrtl-Haus von der Gemeinde und renovierten es, um 100 verwahrlosten Kindern eine Bleibe zu ermöglichen.

Heute befindet sich das Hyrtl-Haus wieder im Besitz der Gemeinde: die Parteiräume von SPÖ und ÖVP, sowie der Kunstverein „art P“ und Teile der Musikschule sind im vorderen Teil eingemietet.

Der hintere Teil beherbergt nun schon viele Jahre ein Jugendzentrum mit einigen angeschlossenen Jugendvereinen, wie zB die Mobile Jugendarbeit „MOJA“.

Bei einer Jugendumfrage durch die Marktgemeinde Perchtoldsdorf im Jahr 2017 hat sich herausgestellt, dass sich die Mehrheit der Perchtoldsdorfer Jugendlichen mit dem bestehenden Jugendzentrum nicht mehr identifizieren und sie sich einen Treffpunkt in Form eines jungen Lokals wünschen, in dem sie auch gerne zu konsumieren bereit sind.

Nun wird das ehemalige Jugendzentrum von der Gemeinde als Veranstaltungsort mit Cafebetrieb und Jugendclub umgebaut.

2019 soll das JOE (benannt nach Joseph Hyrtl) eröffnet werden!

1

1919

Kinderheim der Kinderfreunde für 100 Kinder

2

seit vielen Jahren

Mobile Jugenarbeit MOJA im hinteren Bereich des Hauses

3

2017

Jugendumfrage

4

2018/2018

Umbau

5

2019

Eröffnung JOE teecafe