Herkunft

Cristina, Bairro Sertãozinho, Mantiqueira, Brasilien

Produzent

Ailton Cristiano da Silva, Sítio Furnas

Anbauhöhe

1.100 - 1.250 m

Varietät

Yellow Catuaí

Aufbereitung

natural

daily blend

50% Brasilien

Im Dorf Cristina, im Süden von Minas Gerais, liegt die Farm Sítio Furnas auf einer Höhe von 1.250 Metern. Sie wird vom erst 22-jährigen Ailton Cristiano da Silva und seine Familie bewirtschaftet. Die bergige Mantiqueira-Region mit einem jährlichen Niederschlag von 1600mm und einer Durchschnittstemperatur von 16°C zeichnet sich durch spezielle Klima-Eigenschaften und Böden aus, die für den Anbau von Spezialitäten-Kaffees sehr günstig ist. Ailton Cristiano da Silva und seine Familie widmen sich der Kaffee-Produktion auf eine nachhaltige Art um die Umwelt zu erhalten.

daily blend

50% Nicaragua

Die Microregion „El Golfo“ mit Blick auf den Bergzug des Naturschutzgebietes und den Nationalpark Peñas Blancas zählt zu einer der besten Kaffeeregionen Jinotegas. Zwischen den Microregionen Peñas Blancas und La Pavona gelegen, erheben sich die großteils bewaldeten Bergregionen des Golfo bis auf 1300 Meter. Der Österreicher Ulrich Salamun produziert hier mit seiner Frau auf der ca. 17 Manzanas (12 ha) großen Modellfinca momentan ca. 6-7 Tonnen erstklassigen Rohkaffee, den er vor allem nach Europa exportiert und zum Teil auch selbst in Nicaragua röstet.

Der Kaffee auf Los Montes Balcanes wird als Schattenkaffee in naturnahem Anbau unter dem Konzept von bajos insumos kultiviert, das bedeutet unter geringstmöglichem Einsatz von künstlichen Düngemitteln und Pflanzenschutzmitteln. Der Dünger wird fast ausschließlich auf der Finca selbst produziert, und es kommen ausschließlich biologische Pflanzenschutzmittel zum Einsatz.

Da auf der Finca Los Montes Balcanes frisches Quellwasser ganzjährig im Überfluss zur Verfügug steht, wird der hier produzierte Kaffee vor allem gewaschen aufbereitet, um die fein strukturierten Säuren zur Geltung zu bringen. Das dabei verwendete Wasser wird biologisch geklärt, bevor es wieder in die Wasserläufe gelangt. Auf die sorgfältige Fermentation und dem vielfach wiederholten Waschprozess folgt die Vortrocknung in den sogenannten cajillas (african beds) und eine erste Handauslese. Dieser Prozess garantiert, dass der Kaffee bereits vorgetrocknet und biologisch stabil in die trockene Aufbereitung transportiert werden kann, wo er in reiner Sonnentrocknung auf 12% Restfeuchte weiter getrocknet wird.

Herkunft

El Golfo (Municipio El Cúa), Valle de Los Tinocos, Jinotega, Nicaragua

Produzent

Ulrich Salamun und Sabine Khalil

Anbauhöhe

1.150 - 1.300m

Varietät

Catuaí, Caturra

Aufbereitung

fully washed